UV-Strahlen allein führen nicht zu Hautkrebs.


Es ist ein medizinischer Mythos, dass »UV-Strahlen Hautkrebs
verursachen«. Diese falsche Vorstellung ist ein Konstrukt ignoranter
Mediziner (Dermatologen) und gewinnorientierter Hersteller von
Sonnenschutzmitteln.

Die Wirklichkeit ist viel komplizierter: Nur wenn die UV-Einwirkung
mit chronischem Nährstoffmangel, der die Haut anfällig macht,
einhergeht, kann sich Hautkrebs entwickeln.

Mit anderen Worten: Damit es zum Hautkrebs kommt, müssen Sie Junkfood
essen, schützende Antioxidantien meiden und sich dann noch auch
exzessiver UV-Strahlung aussetzen. Alle drei Elemente müssen
zusammenkommen. Die Schulmedizin ignoriert den Einfluss der Ernährung
völlig und konzentriert sich stattdessen auf einen einzigen Faktor:
Sonnenschutzmittel oder kein Sonnenschutzmittel – eine eindimensionale
Herangehensweise, die so sehr vereinfachend ist, dass es schon an
Täuschung grenzt.

Die Medizinindustrie will anscheinend nicht, dass die Menschen
dahinterkommen, dass sie sich den Weg zu gesünderer Haut buchstäblich
essen können. Die Haut besteht ausschließlich aus den Nahrungsmitteln,
die Sie zu sich nehmen. Wäre es daher überhaupt vorstellbar, dass Ihre
Ernährung die Gesundheit Ihrer Haut nicht beeinflusst? Und doch ist
kein Schulmediziner – weder Dermatologen noch Allgemeinärzte und auch
nicht die Gesundheitsbehörden – so ehrlich, zuzugeben, dass die
Ernährung weitgehend dafür ausschlaggebend ist, wie die Haut auf
UV-Strahlung reagiert.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=qa52Inlo25w


Tags: UV-Strahlen UV-Licht Sonne Krebs Junkfood Hautkrebs Gesundheit Essen Antioxidant 

5598 Views

Blogarchiv

 

Sonnenstudio Solarium Jetzt & heute Frauenfeld

Sonnenstudio Jetzt & heute – Altweg 12 – 8500 Frauenfeld

täglich offen von 8.00 bis 21.30 Uhr