58000 Arzneimitteltote pro Jahr

Die Verschwendungsorgie im Gesundheitswesen kostet uns Versicherte jährlich bis zu fünfzig Milliarden Euro.
Das schlimme dabei ist, dass die Schulmedizin auf dem besten Weg ist,
durch die Pharmastrategen unmerklich zur Quacksalberei zu verkommen.
Betrachtet man ihre Misserfolge so kommt man zu dem Schluss, dass es so
nicht weitergehen kann. Das Gesundheitswesen wird unbezahlbar, wenn die
Politik in gleicher Weise fortfährt, den Medizinbetrieb zu Tode zu
kurieren bei gleichzeitiger maßloser Vergeudung des Beitrags-Reichtums
durch nimmersatte Interessengruppen. 58000 Arzneimitteltote pro Jahr in
Deutschland, nicht ausreichend gesicherte und sogar gefährliche
Impfungen: Nur zwei Stichworte, die aufzeigen, dass dringender
Handlungbedarf besteht.

Quelle: http://www.vitalstoff-journal.de/fakten-und-widerreden/pharmaindustrie/

So kritisiert Professor Andreas Sönnichsen Leiter des Instituts für
Allgemeinmedizin der Universität Witten/Herdecke: "Fast ein Drittel der
Medikamente werden ohne Evidenzbasis verschrieben. Das heißt, dass es
keinen Wissenschaftlichen Nachweis für den Nutzen gibt". Eine Studie an
der 169 Patienten teilnahmen, die er gerade abgeschlossen hat, bringen
schockierende Zahlen ans Licht: Über 90 Prozent der Patienten bekommen
mindestens ein Arzneimittel unbegründet. 37 Prozent der über 65-Jährigen
nehmen Medikamente ein, die für ältere Menschen nicht geeignet sind.

http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/medizin/wie-aerzte-ihre-patienten-gefaehrden-aid-1.3827783

 

Verkehrstote im jahr 2014 in Deutschland: 3368 Tote gegenüber 58000 Toten die auf das Konto der Ärzte gehen! Das ist 17 mal mehr!!!

 

 


Tags: Wissen Gesundheit Arzt 

1693 Views

Blogarchiv

 

Sonnenstudio Solarium Jetzt & heute Frauenfeld

Sonnenstudio Jetzt & heute – Altweg 12 – 8500 Frauenfeld

täglich offen von 8.00 bis 21.30 Uhr