Religonen

Die Religionen.  – Ideen eines Wahnsinnigen
Ein Wahnsinniger kam auf die Idee, ein Buch zu verfassen, mit welchem er die ganze Menschheit über lange Zeit hinweg verblöden lassen wollte und die Folgen seiner Lügen erhalten sollten. Dieser wahnsinnige Autor nannte sich selbst Babel/Satan bzw. Teufel/Satan und betrachtete sich als Zweiheit. Der Autor selbst hat in seiner Schrift übersetzt, dass das Wort Babel Gott der Zerstreuung von Geistwesen zur Unverständlichkeit heißt . Teufel ist das eingedeutschte Wort von Babel. Seinen angedeuteten Gegner als zweiten Teil seiner Zweiheit nannte er „Satan“. Satan ist das hebräische Wort für Ankläger, Staatsanwalt. Er nannte sich auch „Vater der Lüge“. Seinen angedeuteten Gegner nannte er Wahrheit. Die Sichtweisen zueinander, gegeneinander, miteinander beschreibt der Autor immer wieder mit anderen vermischten Gleichnisworten, so dass daraus Geschichten entstehen, die sich ganz anders lesen lassen vom Sinn her.
Dieser Wahnsinnige machte sich zur Idee, sich von der Menschheit als Gott verehren zu lassen, auch noch nach seinem Tod.
Der Wahnsinnige – Besessen von der Lüge - wollte, dass die Leser seine Schrift als „Wort Gottes“ glauben sollen.
Er wollte aber noch mehr mit seinen Schriften erreichen. Der Verfasser wollte, dass sich die Menschheit von seinem Buch verleiten ließe, zu glauben, es ginge bei dem Wort „Mensch“ um sie selbst, nicht um ein geschriebenes Wort seiner Schrift.
Der Wahnsinnige wollte mit seinen Schriften erreichen, dass sich aufgrund seiner Bi-Bel verschiedene Weltreligionen bilden würden. Diese verschiedenen Weltreligionen sollten auch verstaatlicht werden und sich gegenseitig feindlich gesinnt sein, ja sich wegen ihrer Religion sogar gegenseitig bekriegen und töten.
Um die Leser glauben zu lassen, seine drei Bände wären von mehreren Schreibern verfasst worden, hat er seine Bi-Bel in mehrere Sprachen verfasst. Um besser verwirren zu können, hatte er sein Buch in einer Bildnissprache oder Gleichnissprache verfasst und in verschiedene Schreibstile. Er hatte die Schreibstile „Völker“, „Söhne“, oder „Boten Gottes“ genannt und die jeweiligen Worte hätte er „Geistwesen“, also „Menschen“ genannt. Sein Gehirn als Verfassergeist hatte er „Himmel“ genannt und sein Buch „Erde“. Auch hatte der Autor viele Wörter unübersetzt in einer anderen Sprache niedergeschrieben, so dass der Leser diese ausländischen Wörter als Eigennahmen sieht, nicht übersetzt und somit deren Wortsinn nicht versteht.
Der wahnsinnige Verfasser hatte für seine Vergleichsgeschichten die Namen geschichtlicher Begebenheiten oder geschichtlicher Orte hergenommen, um Ähnlichkeiten herzustellen.
Der Wahnsinnige wollte einen genialen Titel für sein Buch. Der Titel sollte so genial sein, dass er in seiner Wortbedeutung schon preisgibt, was der komplette Inhalt seines Buches ist. Die eine Übersetzungsmöglichkeit heißt „Bücher“, die andere Übersetzungsmöglichkeit heißt „Zweiheit des Teufels“ bzw. „Zweiheit des Bel“.
Inhalt der Bibel:
Der Autor schreibt unverständliche unvollständige Gleichnisse, in welchen er die Verständlichkeit ankündigt, die aber in den drei Bänden der Bi-Bel nicht vorhanden ist. Damit ist der Inhalt der drei Bände erklärt.
Er schaffte es tatsächlich, dass die Menschheit aufgrund der Unverständlichkeit seiner Schriften ihn als Gott verehrte. Damit verehrte die Menschheit die Lüge und verleugnete die Wahrheit und den echten Gott, die Gerechtigkeit.

 

religionen


Tags: Tora Religionen Koran Bibel 

1418 Views

Blogarchiv

 

Sonnenstudio Solarium Jetzt & heute Frauenfeld

Sonnenstudio Jetzt & heute – Altweg 12 – 8500 Frauenfeld

täglich offen von 8.00 bis 21.30 Uhr