Arzt

Arzt.
Medikamente sind dritthäufigste Todesursache! ( Peter Gøtzsche )
Heute sagt er, dass die Pharmaindustrie die Öffentlichkeit mit falschen Informationen in die Irre führe. Pharmazeutische Studien, die nicht die gewünschten Ergebnisse erbringen, würden geheim gehalten oder manipuliert. Insidern sei das längst bekannt.
Er kennt einige Beispiele für Medikamente mit tödlichen Nebenwirkungen. Wie etwa das bereits vom Markt genommene Rheuma- und Schmerzmittel "Vioxx": "Ich habe ber...echnet, dass Vioxx 125.000 Leute umgebracht hat. Wir haben auch Psychopharmaka. Eins der populärsten ist Olanzapin (Zyprexa), das zum Beispiel bei Schizophrenie verschrieben wird. Nach meinen Schätzungen hat allein dieses Medikament 200.000 Leute umgebracht."
Von diesen Verbrechern lässt Ihr euch einreden dass Sonne/Solarien schlecht sind? Ja, sie sind schlecht für dieses Verbrechergeschäft der Pharma und ihren Handlangern, die Zocktoren!

http://www.3sat.de/page/?source=%2Fnano%2Fmedizin%2F180931%2Findex.html

 

pharma


Tags: Pharma Tod Krankheit Arzt 

2129 Views

 

Die unzähligen giftigen Inhaltstoffe von Impfungen!


VERO-Zellen: Zellen aus Affennieren

Aluminiumhydroxyd: ein Aluminiumsalz, das als
starkes Allergen bekannt ist. Weitere Aluminiumverbindungen in Impfungen
sind Aluminiumphosphat und Aluminiumsulfat. Aluminiumalze fördern die
Entstehung von Alzheimer und verschiedenen Krebsarten, z.B. Brustkrebs
und können zahlreiche Autoimmunerkrankungen auslösen. Informationen über
Aluminium findet ihr HIER.

Humane diploide Lungenfibroplasten: Zelllinien, die aus abgetriebenen Föten hergestellt werden.

Solche Zellen werden auch u.a. in folgenden Impfstoffen verwendet:
VAQTA von Merck (Hepatitis A), HAVRIX von GlaxoSmithKline (Heptatitis
A), VarivaxO von Merck (Windpocken), PoliovaxO von Aventis-Pasteur
(Polio), ImovaxO von Aventis-Pasteur (Tollwut)

Rekombinante Hefezellen: gentechnisch veränderte Hefezellen

Folgende Impfstoffe enthalten gentechnisch veränderte Zelllinien:
Infanrix hexa® / GSK Biologicals (Komponente für Heptatitis B)
Infanrix penta® / SmithKline Beecham (Komponente für Hepatitis B)
Synflorix® / GlaxoSmithKline (Pneumokokken)
Dukoral® / Crucell Sweden AB (Cholera)
Ambirix® / GlaxoSmithKline (Hepatitis A/B)
Twinrix® Erw. / GSK Biologicals (Hepatitis A/B)
Fendrix® / GlaxoSmithKline Biologicals S.A. (Hepatitis B)
HBVAXPRO® / Sanofi Pasteur MSD (Hepatitis B)
Tritanrix® HepB / GSK Biologicals (Komponente für Hepatitis B)
Gardasil® / Sanofi Pasteur MSD (Humane Papilloma Viren HPV)
Cervarix® / GlaxoSmithKline (Humane Papilloma Viren HPV)
Silgard®* / Sanofi Pasteur MSD (Humane Papilloma Viren HPV) - nur USA
Fluenz® / MedImmune (Influenza) - nur UK und USA.
Weitere Medikamente, die gentechnisch veränderte Zellen enthalten, findet ihr HIER.

Formaldehyd: gilt lt. WHO als krebserregend (Quelle: Impfkritik.de)

Thiomersal: = Ethyl-Quecksilber-Thiosalicylat
Eine Quecksilberverbindung, die zur Konservierung benützt wird. Thiomersal besteht zu fast 50% aus hochgiftigem Quecksilber.
Achtung! Quecksilber kann sich auch hinter anderen Begriffen verstecken!

 

Quelle und mehr Infos unter:http://www.impffrei.at/interessante-fakten/inhaltsstoffe
Weitere giftigen Inhaltstoffen unter: http://www.impfkritik.de/zusatzstoffe/

Alternative zur Schuldmedizin! https://www.youtube.com/watch?v=-iL4zQRCXUc&feature=em-subs_digest

 


Tags: Krankheit Krankheit Impfung Impfen Gift Gesundheit 

3516 Views

 

Die unzähligen giftigen Inhaltstoffe von Impfungen!


VERO-Zellen: Zellen aus Affennieren

Aluminiumhydroxyd: ein Aluminiumsalz, das als
starkes Allergen bekannt ist. Weitere Aluminiumverbindungen in Impfungen
sind Aluminiumphosphat und Aluminiumsulfat. Aluminiumalze fördern die
Entstehung von Alzheimer und verschiedenen Krebsarten, z.B. Brustkrebs
und können zahlreiche Autoimmunerkrankungen auslösen. Informationen über
Aluminium findet ihr HIER.

Humane diploide Lungenfibroplasten: Zelllinien, die aus abgetriebenen Föten hergestellt werden.

Solche Zellen werden auch u.a. in folgenden Impfstoffen verwendet:
VAQTA von Merck (Hepatitis A), HAVRIX von GlaxoSmithKline (Heptatitis
A), VarivaxO von Merck (Windpocken), PoliovaxO von Aventis-Pasteur
(Polio), ImovaxO von Aventis-Pasteur (Tollwut)

Rekombinante Hefezellen: gentechnisch veränderte Hefezellen

Folgende Impfstoffe enthalten gentechnisch veränderte Zelllinien:
Infanrix hexa® / GSK Biologicals (Komponente für Heptatitis B)
Infanrix penta® / SmithKline Beecham (Komponente für Hepatitis B)
Synflorix® / GlaxoSmithKline (Pneumokokken)
Dukoral® / Crucell Sweden AB (Cholera)
Ambirix® / GlaxoSmithKline (Hepatitis A/B)
Twinrix® Erw. / GSK Biologicals (Hepatitis A/B)
Fendrix® / GlaxoSmithKline Biologicals S.A. (Hepatitis B)
HBVAXPRO® / Sanofi Pasteur MSD (Hepatitis B)
Tritanrix® HepB / GSK Biologicals (Komponente für Hepatitis B)
Gardasil® / Sanofi Pasteur MSD (Humane Papilloma Viren HPV)
Cervarix® / GlaxoSmithKline (Humane Papilloma Viren HPV)
Silgard®* / Sanofi Pasteur MSD (Humane Papilloma Viren HPV) - nur USA
Fluenz® / MedImmune (Influenza) - nur UK und USA.
Weitere Medikamente, die gentechnisch veränderte Zellen enthalten, findet ihr HIER.

Formaldehyd: gilt lt. WHO als krebserregend (Quelle: Impfkritik.de)

Thiomersal: = Ethyl-Quecksilber-Thiosalicylat
Eine Quecksilberverbindung, die zur Konservierung benützt wird. Thiomersal besteht zu fast 50% aus hochgiftigem Quecksilber.
Achtung! Quecksilber kann sich auch hinter anderen Begriffen verstecken!

 

Quelle und mehr Infos unter:http://www.impffrei.at/interessante-fakten/inhaltsstoffe
Weitere giftigen Inhaltstoffen unter: http://www.impfkritik.de/zusatzstoffe/

Alternative zur Schuldmedizin! https://www.youtube.com/watch?v=-iL4zQRCXUc&feature=em-subs_digest

 


Tags: Krankheit Krankheit Impfung Impfen Gift Gesundheit 

3516 Views

 

Vitamin D könnte das Demenzrisiko reduzieren!

Vitamin D hat eine Fülle positiver Eigenschaften.
Neu ist eine Studie zu Vitamin D im Zusammenhang mit Demenz.
Je weniger Vitamin D ältere Menschen im Blut haben, desto häufiger erkranken sie an einer
Demenz: Diesen Zusammenhang zeigt eine aktuelle Studie aus den USA. In
Deutschland sind etwa 60 Prozent vom Mangel betroffen.
Vitamin D ist ein Sonderling unter den Vitaminen. 

Im Gegensatz zu den anderen Stoffen kann der Körper es selbst bilden,
dafür benötigt er jedoch die Unterstützung der UV-Strahlung aus dem
Sonnenlicht. Deshalb haben gerade im Winter viele Menschen auf der
Nordhalbkugel einen Vitamin-D-Mangel. Zu den möglichen Folgen zählen vor
allem spröde Knochen. Eine aktuelle Studie stärkt jetzt Hinweise
darauf, dass auch das Hirn unter niedrigen Mengen des Vitamins leiden
kann.

Laut der Untersuchung mit mehr als 1500 älteren
US-Amerikanern hängt ein zu niedriger Vitamin-D-Spiegel im Blut mit
einem deutlich erhöhten Risiko zusammen, an einer Demenz zu erkranken.
Dies sei angesichts der hohen Raten an Vitamin-D-Mangel bei älteren
Menschen ein Grund zur Sorge, schreiben die Forscher um David Llewellyn
von der University of Exeter im Fachblatt "Neurology". In Deutschland
sind laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) etwa 60 Prozent der
Bevölkerung nicht genügend mit Vitamin D versorgt.

Schon frühere Studien hatten angedeutet, dass ein Mangel an Vitamin D mit
verringerten kognitiven Fähigkeiten einhergehen kann. Dazu gehören
Lernvermögen, Gedächtnisleistung und Wahrnehmung. Um das Wissen im
Hinblick auf Demenzen auszubauen, analysierten die Forscher jetzt die
Daten von 1658 Menschen, die im Schnitt 74 Jahre alt waren und an der
Cardiovascular Health Study teilgenommen hatten.
Sehr niedrige Vitamin-D-Werte, doppelt so häufig betroffen. 

Zu Beginn der Studie, als den Teilnehmern das Blut zur Bestimmung des
Vitamin-D-Spiegels entnommen wurde, litt noch keiner an einer Demenz. Im
Schnitt 5,6 Jahre später untersuchten Psychologen und Neurologen die
Männer und Frauen erneut. In der Zwischenzeit waren 171 an einer Demenz
erkrankt, 102 davon an Alzheimer.

Personen, in deren Blut zu Beginn der Studie nur geringe Mengen Vitamin D zirkulierten, waren
deutlich häufiger betroffen: Mit niedrigen Vitamin D-Werten (in der
Studie eine Serumkonzentration von 25 bis 50 Nanomol des noch inaktiven
25-Hydroxyvitamin D pro Liter) stieg die Wahrscheinlichkeit, an einer
Demenz zu erkranken, um 53 Prozent. Bei Teilnehmern mit sehr niedrigen
Vitamin-D-Werten (weniger als 25 Nanomol pro Liter) sogar um 125
Prozent.

Sie seien zwar davon ausgegangen, dass sie einen
Zusammenhang zwischen niedrigen Vitamin-D-Werten und dem Risiko für
Demenz und Alzheimer finden würden, dennoch hatten sie die Ergebnisse
überrascht, berichtet Llewellyn laut einer Mitteilung: "Der Zusammenhang
war doppelt so stark, wie wir erwartet haben."
Vitamin D-Rezeptoren im Gehirn.

Abgesehen davon existieren mehrere Mechanismen, die eine Vitamin-D-Wirkung auf das Hirn erklären könnten: 
In Hirnregionen wie dem Hippocampus, die für die Erinnerung
zuständig sind, finden sich Rezeptoren für das Vitamin, das unter
anderem die Produktion von Wachstumsfaktoren für Nerven reguliert.
  
Daneben gibt es Hinweise darauf, dass ein Vitamin-D-Mangel auch mit
Durchblutungsstörungen des Hirns und Schlaganfällen zusammenhängt. Diese
wiederum können das Risiko für eine Demenz erhöhen.
Ein dritter, denkbarer Zusammenhang betrifft das Immunsystem: In
Zellversuchen konnten Forscher beobachten, dass Vitamin D die Aktivität
von Makrophagen, spezieller Fresszellen, aktiviert. Diese fördern den
Abbau der Amyloid-Plaques, die sich im Hirn von an Alzheimer Erkrankten
anlagern.

Quelle: http://www.vitalstoff-journal.de/willkommen-beim-vitalstoff-journal/aktuelle-nachrichten/


Tags: Studien Sonne Solarium Krebs Krankheit Gesundheit Demenz Vitamin D Wissen 

3929 Views

 

Mobilfunk gefährdet Gesundheit. Ärzte fordern überfällige Vorsorgemaßnahmen!

Seit der Freiburger Ärzteappell nachdrücklich vor den gesundheitlichen Risiken des Mobilfunks gewarnt hat, haben sich die Hinweise auf schwerwiegende biologische Wirkungen des Mobilfunks und zahlreicher weiterer Funk-Techniken vervielfacht.

Die  technisch erzeugten elektromagnetischen Felder überlagern den
biophysikalischen Haushalt alles Lebens in wachsender Vielfalt und
Dichte. Nach dem Stand internationaler Erkenntnis sind die sich daraus
ergebenden Störungen und Schädigungen bei Menschen, Tieren und Pflanzen nicht mehr zu übersehen.
Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), aber auch
internationale Autoritäten wie die BioInitiative Working Group, die
Europäische Umweltagentur und der Europarat haben deshalb mit aller
Deutlichkeit festgestellt, dass sie die gegenwärtig betriebene
Funk-Politik nicht für zukunftsfähig halten.

Das sagt ein hochrangiger Physiker zum Mobilfunk
Prof. Dr. Ing. Konstantin Meyl, Dozent für Leistungselektronik äußert sich sehr kritisch zum Mobilfunk.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=zI_tzJzDcMc

http://www.youtube.com/watch?v=yR0RZBCOCXI

ganzer Beitrag unter: http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/mobilfunk-gefaehrdet-gesundheit-aerzte-fordern-ueberfaellige-vorsorgemassnahmen


Tags: Strahlen Mobilfunk Krebs Krankheit Handy Gesundheit Vorsorge 

5532 Views

 

Hautkrebs

Eine Studie (Prof Kerri M. Clough-Gorr et al.) lieferte dazu im Feber 2008 interessante Ergebnisse. In einer Studie mit 1101 Personen (423 Melanompatienten und 678 Kontrollpatienten) stellte ein Forscherteam um Prof. Kerri M. Clough-Gorr des Boston University Medical Center in Zusammenarbeit mit anderen renommierten Instituten der USA fest:
Moderne Sonnenbänke erhöhen nicht das Risiko, an einem Melanom zu erkranken. Selbst eine häufige Nutzung steigert nicht das Risiko an Hautkrebs zu erkranken.

Es wäre zu wünschen, dass unsere Zocktoren das auch endlich begreifen und mit ihren Lügen und Schauermärchen aufhören! Auch sie werden ihre Lügen verantworten müssen!


Tags: USA Studie Solarium Melanom Krebs Krankheit Gesundheit Forschung Center Wissen Zocktoren Hautkrebs 

5693 Views

 

Aidstest: wertlos aber lukrativ?

Erschreckend  ungenau  sei der Aidstest. Damit werde nämlich  nicht  das  angebliche  Virus
nachgewiesen, sondern bloß die Antikörper, die auf das HIV reagieren. Antikörper sind in einem
gesunden Immunsystem ständig aktiv.  Man  weiß  inzwischen,
dass  über  60  verschiedene  gewöhnliche Krankheiten zum Resultat  „positiv“  beim  Aidstest
führen  können.  Dazu  gehören beispielsweise  so  harmlose Krankheiten  wie  eine  Grippe
oder  eine  akute  Infektion,  aber auch  Impfungen,  Alkoholismus, Herpes,  Tuberkulose,  Malaria,
Hepatitis B, etc. Selbst eine ganz normale Schwangerschaft könne den Aidstest positiv ausfallen lassen!
Die  Pharmakonzerne,  die  den Aidstest  herstellen,  freuen  sich trotzdem,  aber  auch  Gallo  und
Montagnier  [Aushängeschilder der traditionellen Aidsforschung]:
Die beiden haben nämlich Anteil an den aus der Entwicklung des Aidstestes  anfallenden  Gewinnen – bis 1994 waren das immer-hin schon satte 35 Mio. Dollar.

Quelle:http://www.klagemauer.tv/?a=showstart#&panel1-1


Tags: Aidstest Aids Virus Gesundheit Krankheit 

5624 Views

 

Lobbyärzte oder Hobbyärzte?

Ärzte geben Medikamente, von denen sie wenig wissen, in Menschenleiber, von denen sie noch weniger wissen, zur Behandlung von Krankheiten, von denen sie überhaupt nichts wissen.

Voltaire, französischer Autor (1694–1778)

 

 

Die Person, die Sie am wahrscheinlichsten töten wird, ist kein Einbrecher oder Räuber, auch kein geistesgestörter Triebtäter oder ein betrunkener Autofahrer, sondern Ihr eigener Arzt. Unglaublich? Aber wahr! Die Wahrscheinlichkeit, an den Nebenwirkungen der Medikamente zu sterben, die Ihr Arzt Ihnen verordnet hat, ist fünfmal höher als bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen.

Von den angebotenen 45 000 Medikamenten sind nur etwa die Hälfte zugelassen. Laut Stiftung Wahrentest sind rund ein Viertel der geprüften Arzneimittel für die Behandlung wenig geeignet.


Tags: Lobby Leben Krankheit Hobby Gesundheit Aerzte Steben Tod Ärzte Medikamente Nebenwirkungen Arzt 

5453 Views

 

Impfkritik!

Impfkritik: Schützt Impfen – Nützt Impfen – Schadet Impfen?
Kann Ihr Kind 6 oder mehr Krankheiten (6-fach Impfstoff) gleichzeitig bewältigen ?Warum sind lauter toxische und höchstgiftige Zusätze in den Impfstoffen ?

Warum verschweigt die WHO die nach riesigen Versuchen erkannte Wirkungslosigkeit von Impfungen ?
Warum gibt es keinen wissenschaftliche Beweis für Impfungen ?
Warum braucht man in der Schweiz nur alle 10 Jahre eine Zeckenauffrischungsimpfung, in Österreich aber alle 3 Jahre ?
Warum ereignen sich 75 % aller plötzlichen Kindstod Fälle wenige Tage bis 7 Wochen nach einer Keuchhustenimpfung ?
Wussten Sie, dass in der Schweiz ein Impfrückgang um 25 % festzustellen ist ?
Warum empfiehlt die amerikanische Ärzteschaft eine Aufhebung der Impfpflicht ?Wussten Sie, das zum Beispiel Masernausbrüche sich in den letzten 10 Jahren fast ausnahmslos an zuvor Geimpften ereignet haben ?
Vieles im Leben nimmt man als gegeben, ohne es zu hinterfragen oder darüber nachzudenken. Die Medien, die unzähligen Experten aus vielen Bereichen der Wissenschaft, Politik-, die Schulen und Universitäten, verbreiten viele Irrtümer. Es wäre falsch zu behaupten, dass es immer mit gezielter Absicht geschieht. Es ist das heute gültige und fast von allen akzeptierte Paradigma, an welches man glaubt – ohne wirklich zu wissen. Die Impfung ist ein Beispiel dafür. Impfen ist für uns derart selbstverständlich, dass wir eben diesen Wiederspruch im Kopf erst begreifen müssen. Und das benötigt Zeit, die Sie sich dafür nehmen sollten.Wir können in dieser Abhandlung nur einiges anführen. Viele Bücher und Schriften sind zu diesem Thema verfügbar. Wichtig ist nur, offen für neue Informationen zu sein, und nicht die Augen zu verschließen, erscheint es im ersten Augenblick auch noch so widersprüchlich. Es geht um Ihre Gesundheit und die Ihrer Kinder.

Impfungen wirken nicht !

Es herrscht die allgemeine Meinung, dass Impfen ein Segen ist und uns vor Krankheiten schützt, sowie unserer Gesundheit förderlich ist. Diese Behauptung wird durch die Pharmaindustrie, Ärzte und viele andere wirtschaftlich interessierte Kreise mit Erfolg unterstützt. Beim näheren Hinsehen realisiert man, dass die Impfung uns keineswegs vor der Krankheit schützt, im Gegenteil, sie macht uns krank.

Historisch gesehen, ist die Impfung einer der größten Irrtümer der heutigen Schulmedizin. Umfangreiche Literatur und zahlreiche Studien aus der ganzen Welt, liefern einen zweifelsfreien Beweis für diese Behauptung. Obschon seit über 200 Jahren geimpft wird, ist uns die Medizin bis heute den Nachweis der Wirksamkeit der Impfung schuldig geblieben. z.Bsp. haben viele Eltern und Mütter in Salburg und Oberösterreich die Behörden aufgefordert, ihnen doch einen wissenschaftlichen Beweis dafür zu liefern. Dieser wurde leider niemanden zugesandt weil es auch keinen gibt. Für viele hört sich das unglaublich und unbegreiflich an, aber es stimmt.
Die Verantwortung tragen Sie, nicht die Ärzte!

Die Person, die Sie am wahrscheinlichsten töten wird, ist kein Einbrecher oder Räuber, auch kein geistesgestörter Triebtäter oder ein betrunkener Autofahrer, sondern Ihr eigener Arzt. Unglaublich? Aber wahr! Die Wahrscheinlichkeit, an den Nebenwirkungen der Medikamente zu sterben, die Ihr Arzt Ihnen verordnet hat, ist fünfmal höher als bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen.

Ganzer Bericht: http://www.vitalstoff-journal.de/fakten-und-widerreden/impfen/impfkritik-schuetzt-impfen-nuetzt-impfen-schadet-impfen/


Tags: Krankheit Impfen Gift Gesundheit Krebs 

7107 Views

Blogarchiv

 

Sonnenstudio Solarium Jetzt & heute Frauenfeld

Sonnenstudio Jetzt & heute – Altweg 12 – 8500 Frauenfeld

täglich offen von 8.00 bis 21.30 Uhr